Leserückblick Mai

Besser spät, als nie:
Mein Leserückblick für den Monat Mai.

Zuerst las ich Anleitung zum Widerspruch. Für mich ein gutes, lehrreiches Sachbuch mit einigen wichtigen Ansätzen und wenigen Mankos.

Weiter ging es mit Seethalers Ein ganzes Leben, was ich zwar als gute Erzählung gelesen habe, aber dennoch den Hype nicht verstehe, den es darum gibt.

Das Hörbuch zu Die Farbe von Milch hat mich sehr beeindruckt und die Geschichte der Protagonistin tief bewegt.

Nach endlosen Jahren als SuB-Leiche, konnte Süskinds Das Parfüm dank @lisa_liest jetzt endlich in den Schrank umziehen und ich bin sehr dankbar für diese Leseerfahrung, diese beeindruckte Sprache, den Erzählstil und die Geschichte.

Es folgte mein Monatshighlight: Wie die Schweine von Agusta Bazterrica. Bitte alle lesen.

Trotzdem von Schirach und Kluge war eine feine Auffrischung von fast vergessenem Wissen aus dem Philosophiestudium.

Whisper Network von Chandler Baker konnte mich zwar nicht zu 100% überzeugen, ist aber ein Spannungsroman mit Message und wird sicher viele begeistern.

Panem X bot mir die Möglichkeit zur Zeitreise: sowohl im Buch, in dem ich zu den 10. Hungerspielen reiste als auch in der Realität, in der ich mein 20-jähriges Ich besuchte.

Zu guter Letzt: Unorthodox von Deborah Feldman. So lehrreich, so wichtig. Ich bin dankbar für diese völlig neue Perspektive, für die Einblicke in eine Welt, die so ganz anders ist, als meine.

Wie immer findet ihr detailliertere Rezension zu allen Titeln hier auf dem Blog und auf meiner Instagramseite.
Insgesamt habe ich neun Bücher und 2077 Seiten gelesen bzw. gehört.

Nebenbei: das Foto hat mein jetzt 5-Jähriger Sohn gemacht, deshalb dieses Mal mit Gesicht.


Wie war euer Lesemonat? Was waren eure Highlights? Gab es auch Flops?

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.