Toni Kohm – Sam besucht Oma und Omi in Großbritannien

Ich habe heute einen Tipp der etwas anderen Art für euch:
Toni Kohms Bilderbuch Sam besucht Oma und Omi in Großbritannien.

Der Titel beschreibt das Buch auch eigentlich schon ganz gut, denn es geht um ein Kind, dessen Geschlecht bezeichnender- und schönerweise unbenannt bleibt, das seine Ferien bei den Großmüttern in England verbringt. Als die Autorin mich anschrieb und fragte, ob ich ihr Buch rezensieren möchte, freute ich mich sehr, denn auch mein Sohn wird väterlicherseits mit zwei Omas groß. Zwar ist es für ihn völlig normal und er hat das noch nie auch nur ansatzweise hinterfragt, aber uns ist bisher auch noch kein Buch begegnet, das Diversität in der Familie thematisiert, ohne den Fokus allein darauf zu setzen.
Hier geht es nämlich eigentlich um Sams Reise und um die Abenteuer, die Sam gemeinsam mit den Omas erlebt. Was ist in Großbritannien eigentlich anders, als anderswo? Wie sieht das Land aus und was gibt es dort zu entdecken?


Das Kind zu Hause hatte jedenfalls viel Freude an der Geschichte und den Bildern und mich konnten der pädagogische Hintergrund, die Repräsentation von Diversität, Rollen- und Geschlechterbildern absolut überzeugen!


Danke, @kohmtoni für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplars.
Welche Kinderbücher zum Thema Diversität und Vielfalt könnt ihr empfehlen?

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.