Liv Strömquist – Der Ursprung der Welt & Der Ursprung der Liebe

Können wir bitte kurz (oder gerne auch länger) darüber reden, wie großartig, witzig und klug Liv Strömquist ist?

Die schwedische Comiczeichnerin hat bereits mehrere Bücher zu verschiedenen Themen veröffentlicht. Da ich mir (glücklicherweise) schon vor der ersten Lektüre gedacht habe, dass das genau mein Ding ist, durften ihre beiden Bücher „Der Ursprung der Welt“ und „Der Ursprung der Liebe“ in einem leinengebundenen Doppelband einziehen und ich bereue keinen Cent.

„Der Ursprung der Welt“ beschäftigt sich mit den Körperteilen, denen wir alle entstammen. Strömquist erklärt hier, was das Patriarchat mit der Unsichtbarmachung von Vulven zu tun hat, thematisiert weibliche Lust und gibt einen historischen Überblick über die Vulva. Das tut sie mit viel Witz und ich habe mich nicht nur einmal gekringelt vor Lachen, obwohl das offensichtlich auch oft ganz schön harte Kost war.
Mein persönlicher Held ist jetzt jedenfalls der Arzt von Maria Theresia von Österreich, der ihr in den 1740er Jahren den weisen Rat gab:

Ceterum censeo vulvam sanctissimae majestatis ante coitum essetilliandum.

S. 61.

Wenn euer Latein genau so gut ist wie meins, MÜSST ihr jetzt leider das Buch kaufen, denn da steht die Übersetzung drin.
Definitiv werde ich mir das auf ein T-Shirt drucken und es jedes Mal feiern, wenn ich es aus der Wäsche ziehe…

In „Der Ursprung der Liebe“ zeigt Strömquist die Historie von Ehe, Romantik und Monogamie und erklärt, warum „das – in unserer Kultur – selbstverständliche sexuelle Eigentumsrecht in Liebesbeziehungen vollkommen bizarr und irrational ist.“
S. 210.

Es geht aber auch darum, warum es im Fernsehen anscheinend super witzig ist, seine Mutter zu hassen und die eigene Ehefrau super nervig zu finden, es geht um toxische Beziehungen und die „Männer-Pflege-WM“.

Ernsthaft, ich habe lange nicht mehr so viel beim Lesen gelacht. Diese Frau trifft so dermaßen meinen Humor, dass es schon fast gruselig ist und zeigt all die Absurditäten auf, die in unserer Kultur so alltäglich sind, dass sie schon gar nicht mehr hinterfragt werden, indem sie sie ganz platt spiegelt. Es wird nicht lange dauern, bis ich mir ihr drittes Buch zu Gemüte führen werde. LEST DAS!!!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.