Erling Kagge – Philosophie für Abenteurer

Habe ich schon mal erwähnt, dass ich die Bücher von Erling Kagge liebe?
Hin und wieder schaue ich, ob etwas neues von ihm angekündigt ist und siehe da: dieses Jahr war es soweit und ich konnte Philosophie für Abenteurer vorbestellen.
Nachdem sich der norwegische Abenteurer, der alle drei Pole (Nord- und Südpol sowie die Spitze des Mount Everest) zu Fuß erreicht hat, in seinen ersten beiden Büchern mit der Stille und dem Gehen. Weiter gehen. beschäftigte, gibt sein neustes Buch einen Überblick über verschiedene philosophische Ansätze des abenteuern. Was treibt einen eigentlich dazu an?Warum? Was macht man mit der Angst? Und was haben Kant, Hegel und andere zu diesen Fragen gesagt?

Ich habe (mal wieder) gefühlt überall etwas unterstrichen. Ich bin kein Mensch, der für Ratgeber zu begeistern ist, aber die Bücher von Erling Kagge haben auf mich wahrscheinlich die gleiche Wirkung wie auf andere Titel wie Das Kind in dir muss Heimat finden, Liebe dich selbst und es ist egal wen du heiratest oder ähnliche Schmonzetten mit denen ich so gar nix anfangen kann. Nach einem Erling Kagge Text fühle ich mich motiviert, befreit, zufrieden. Nach einem Erling Kagge Text habe ich Lust die Welt zu entdecken und einfach los zu laufen. Nach einem Erling Kagge Text schmiede ich Pläne und fange an zu glauben, dass ich sie verwirklichen kann. Klingt pathetisch, ist aber so. Dazu kommt noch, dass ich wirklich wenig andere Bücher besitze, die so unfassbar schön gestaltet sind.

Ich empfehle euch von ganzem Herzen, diese Bücher zu lesen, die das Leben, den Planeten, die Natur und das Zufriedensein feiern. Mich machen sie jedes Mal aufs Neue glücklich und ich freue mich, dass ich nun drei dieser wundervollen Bücher in meinem Schrank habe.
Jetzt wird der Bulli auf die Straße gebracht und der Traum vom Olavsweg konkret angegangen. Danke Erling Kagge!

Ich glaube, die Träume und die Neugierde auf die Welt um mich herum halten mich in Bewegung, egal, wo ich mich befinde und welchen Weg ich wähle.

S. 169.


In diesem Sinne: Bleibt neugierig, hört nicht auf zu träumen, seid dankbar und nett zu anderen, zu euch selbst und zu unserem Planeten! Ende der Kitschdurchsage!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.